start
start
start
start
start

28.08.2011 - Wetten das?...es Aale in unserem Gewässer gibt und unser 1. Vorsitzender durch einen Spalt von 30 cm passt?

 
Freddy´s erste Schleie seit vielen Jahren
Solche Schleien gab es auch damals im Gonsenheimer Krappen bis er der Naturierung zum Opfer fiel
Wetten das?...es Aale in unserem Gewässer gibt und unser 1. Vorsitzender durch einen Spalt von 30 cm passt?
oder
Aal, Stör,Schleie,Karfen,Forelle und die Meenzer

(Teil 1)
Was ein schönes Wochenende mit Geschichten, die für die Ewigkeit geschrieben wurden. Aber von Anfang an:
Am Samstag wurde es endlich wahr. Unsere Freunde vom ASV-Mainz-Gonsenheim hatten sich auf den Weg gemacht um im hohen Westerwald angeln zu gehen. Hans-Jürgen Oehl, der 1. Vorsitzende des Vereines, hatte sie sicher durch die Gefahren des Landlebens geleitet und am Treffpunkt war die Freude riesengroß. Mit von der Partie waren:
Freddy KUMALA (Hüttenwart),Sascha KUMALA, Jens PAESLACK, Willi DATZ (Jugendwart) Roswitha GALEWSKI, Walter BECKER und Herbert HIRSCH
Hatte ich doch einige meiner "alten Angelfreunde" über 15 Jahre nicht mehr gesehen. Begrüßt wurden sie, wie es im WW so üblich ist mit Regen. Ein paar Wenige unseres Vereines hatten das Treffen vorbereitet. Allen voran unser 1. Vorsitzender, Burkhard Ullrich, der vorbildlich sich um alle Belange unserer Gäste gekümmert hat. Dazu sei zu sagen, das den acht Mainzern auch nur acht! Mitglieder unseres Vereines gegenüber standen. Nach einer kurzen Begrüßung ging es dann an das Angeln. Hier wurde sich gegenseitig  geholfen und Erfahrungen ausgetauscht.
Die ersten Fänge ließen auch nicht lange auf sich warten. Forellen für die Einheimischen, Barsche für die Gäste. Das war am Anfang wie verhext. Waren unseren Gästen doch dicke Forellen gegönnt. Dann fing es an zu regnen, viel zu regnen. 3cm pro qm (So hoch stand das Wasser in meinem Angelkasten) Aber trotz Nässe lies niemand von seinem Ziel ab einen dicken Fisch zu fangen. Für Essen und trinken wurde reichlich gesorgt. Karls frisch geräucherte Forelle fand großen Anklang und die Gäste machten zum ersten Mal Bekanntschaft mit "Basaltfeuer". Danach war der Bann gebrochen und die ersten Forellen wurden durch unsere Gäste gefangen.
Am Abend wurde gegrillt. Marco hatte es schnell raus, wie man schwarze Thüringer macht und wie trocken ein Steak werden kann. Aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Dann wurde noch ein "Guten Nacht Buffet" gerichtet, für den Hunger während des Nachtangelns. Das war das Startsignal für unsere Gäste um uns Landeier mal zu zeigen wie man angelt.
Eis schöner Fang!


« Zurück

Besucherzähler