Neuigkeiten

Ablassen des Vereinsweihers, noch zu leistende Arbeitsstunden,

letzter Arbeitseinsatz 2019 und Vorbereitungslehrgang für die Fischerprüfung 2020

Liebe Angelfreunde, Vereinsmitglieder, Gäste

Auf Grund des Zustandes des Gewässers und der zu erwarteten Witterung im Zeitraum Dezember 2019 bis März 2020 haben wir uns, bei der Vorstandssitzung am 14.10.2019 dazu entschlossen, den angepeilten Termin zum Ablassen der Breitenbachtalsperre Ende des Jahres abzusagen.

Ein neuer Termin ist angepeilt, aber es fehlen dazu noch die Genehmigungen der beteiligten Behörden.

Deshalb ist der letzte Angeltag, der 29.11.2019 (soweit Eisfrei!)

Der letzte Arbeitseinsatz ist auf den 23.11.2019 festgelegt!

(Angelhütte und Gewässer winterfest machen)

Wichtiger Hinweis: Hier gibt es die letzte Möglichkeit seine Arbeitsstunden für 2019 abzuleisten.

Vorbereitung und Durchführung Weihnachtsmarkt

Für den Verkaufsstand des ASV werden für den Weihnachtsmarkt noch fleißige Helfer gesucht.

Anmeldungen im direkten Richten beim 1. Vorsitzenden Burkhard Ullrich unter 02664/7377

Weiterhin können sich Interessenten unter dieser Tel.-Nr. für den Vorbereitungslehrgang für die Fischerprüfung 2020 anmelden.

Euer Rolf

Ablassen des Vereinsgewässers um 4 Wochen verschoben!

Aufgrund des Niedrigwasser hat der Vorstand beschlossen, die Entscheidung zum Ablassen des Vereinsgewässers auf den 09. November zu verschieben.

Somit wird der Termin zum Abangeln (letzter Angeltag) für Aktive, Passive und Gäste mit Tagesschein auf den 27.10.2019 verlängert.

Für den Vorstand

Rolf

50jahre ASV, der Bericht vom Kommers am 26.07.2019

Nach tagelangen Vorbereitungen bei tropischen Temperaturen war es dann endlich soweit, der Kommers stand vor der Tür. Viele Herausforderungen hatte es in den letzten Tagen gegeben, aber sie wurden durch viele fleißige Hände und persönlichem Einsatz gemeistert. Hier möchte ich mal unseren Gerold besonders erwähnen, der unser Zelt, das wir schon fast abgeschrieben hatten, wieder auf „Vordermann“ gebracht hat. Marcel, der eine wirklich tolle Festschrift verfasst und gedruckt hatte und die vielen Unterstützer, die das Festzelt wunderschön geschmückt hatten. Auch Harald Müller (Schilder-Müller) hat in aller Eile ein tolles Wappen für das Rednerpult gezaubert, das an der Veranstaltung ein richtiger Hingucker war.

Viele Ehrengäste waren eingeladen worden und hatte ihr Kommen zugesagt.

Pünktlich um 19:00 Uhr habe ich den Kommers mit einer Begrüssungsrede eröffnet.

 
 

Unser 1. Vorsitzender Burkhard Ullrich erzählte in seiner Eröffnungsrede über Gegebenheiten aus der Vereinshistorie und von Geschichten, die sich damals im alten Vereinslokal zugetragen hatten.

Als erster Gastredner wurde unser Schirmherrn, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod, Gerrit Müller begrüßt. In seiner Rede sprach er über das Wirken des Vereines in der Region und die Verdienste in der Gesellschaft, Jugendarbeit und Umweltschutz. Er forderte den Vorstand auf, sich in Sachen Umweltschutz mit an den „grünen Tisch“ der VG zu setzen und in der Region aktiv mitzuwirken.

Der nächste Redner war der Stadtbürgermeister, Raimund Schawart. Er hob in seiner Rede die Vergangenheit des Vereins hervor. Er selbst war Teil der Geschichte des Vereins, da er auch seine Angelprüfung beim ASV vor vielen Jahren abgelegt hatte. Auch er hob die Verdienste des Vereins um das Gemeinwohl der Stadt hervor. So ist der Verein immer eine „feste Bank“ wenn es um die Beteiligung bei Veranstaltungen, Festen und der Aktion „saubere Landschaft“ geht. Zum Abschluss überreichte er der Angeljugend 3 Angeln mit viel Zubehör aus seinem Privatbesitz.

Im Anschluss redete unser ET, Altbürgermeister der Gemeinde Waigandshain, Ernst Theo Jung. Er ließ die Vergangenheit in seinem unnachahmlichen Humor passieren. Ein deutlicher Fingerzeig ging in Richtung Emmerichenhain/Rennerod. Wenn die Stadt sich nicht vernünftig um den ASV kümmert, dann werden die Schleusen von der Breitenbachtalsperre in Waigandshain geöffnet. Dann wird es nass in der Stadt.

Für den Landesfischereiverband Rheinland-Pfalz war die Geschäftsführerin Sonja Lenz mit ihrem „Göttergatten“ Wilhelm Lenz, der in Vertretung der Präsidentin des Deutschen Angelfischerverbandes e.V., da war, gekommen. Sie hatten eine lange Anreise aus Ockenheim und waren fast zweieinhalb Stunden unterwegs. Beide hoben in ihren Reden den Verein besonders hervor und verliehen hohe Auszeichnungen an langjährige Vorstandsmitglieder und den Verein.

Es wurden ausgezeichnet Michael Josefowski, Harald Flick und Chistoph Stahl mit dem Ehrenzeichen Vollkranz Silber vom Landesfischerei-Verband Rheinland-Pfalz für vorbildliche Arbeit im Vereinsvorstand, treue Mitgliedschaft in den Fischereiorganisationen und hoher Verdienst um die Angelfischerei.

Alle drei erhielten vom Deutschen Angelfischerei Verband für besonders hohe Verdienste das silberne Ehrenzeichen.

Der 1. Vorsitzende Burkhard Ullrich erhielt beide Auszeichnungen in Gold.

Der Verein erhielt für das 50jährige Jubiläum von beiden Verbänden hohe Auszeichnungen in Form von Ehrenmedaillien.

Letztendlich ist hier anzumerken, dass sich die „Lenzens“ bei der Veranstaltung sehr wohl gefühlt haben und ihren Besuch zum Weihnachtsmarkt bereits angekündigt haben.

Auch der Vizepräsident des Bezirks-Sportfischerverband Koblenz Reinhard Holler ließ es sich nicht nehmen zu unserem Jubiläum persönlich zu erscheinen. Angereist war er mit seiner Ehefrau aus Wirges. Auch er würdigte den ASV als einen bodenständigen Verein, der sich in 50 Jahren besondere Verdienste um das Vereinsleben, die Jugendarbeit und um den Naturschutz erworben hat.

So wurde ich für den Verein ausgezeichnet. Ich erhielt für besondere Verdienste um den Gewässer-, Umwelt- und Naturschutz, das Verbandsehrenzeichen in Gold und ich habe mich riesig darüber gefreut.

Natürlich durfte bei der Begrüßung nicht die alte Geschichte von der „Venus am Silbersee“ (Wirges) nicht fehlen. Insider wissen was ich damit meine J

Zum Verständnis: Linkes Ufer: 30 Angler, 100m entfernt, rechtes Ufer ein von Gott geschaffenes Geschöpf mit weniger als Nichts an, die wohl sichtlich Spaß daran hatte, sich vor den „alten“ Männern zu präsentieren. Und keiner hatte ein Fernglas dabeiJ

Für den Sportkreis Westerwald war Timo Candrix extra aus Alpenrod angereist. Er würdigte den Verein mit lobenden Worten und übergab eine Ehren-Urkunde vom Landessportbund Rheinland-Pfalz.

Besonders begrüßt wurden die Vertreter der Westerwälder Zeitung. Vor zwei Wochen waren Frau Baumeier und Frau Möldenhauer bei uns zu Besuch und haben den Verein sinnbildlich auf Links gedreht. Daraus wurde nicht nur ein schöner Nachmittag mit Reporterin und Fotografin, sondern auch ein ganz toller Presse-Artikel.

Von vielen Vereinen waren Vorsitzende, Vorstände oder Abordnungen nach Emmerichenhain gekommen.

Vom ASV Nistertal-Emmerichenhein

Berthold Göbel und Frau Elise. Berthold wurde als Gründungsmitglied am Ende des offiziellen Teiles der Veranstaltung zum Ehrenmitglied des Vereines ernannt. Er bekam eine schöne Urkunde und einen eigens dafür hergestellten Westerwälder Bierkrug.

Weiter wurden Wolfgang Heupel und Frau Ute als Ehrengäste begrüßt.

Auch Manfred Milnikel wurde als Gründungsmitglied des Vereines zum Ehrenmitglied ernannt. Leider ist er im Krankenhaus, ließ sich entschuldigen und wurde durch seinen Sohn würdig vertreten. Wir wünschen ihm gute Besserung und baldige Genesung.

Hans –Dieter Wendel und Frau Maya wurden als Ehrenmitglieder besonders begrüßt.

Weiter waren vor Ort

  • Die Wählergemeinschaft Emmerichenhain:
  • Den Hüttenverein Emmerichenhain:
  • Den Sportverein Emmerichenhain:

Vertreten durch Jan John und Heinz Buchner. Heinz hat in seiner Rede über das Vereinsleben in Emmerichenhain berichtet. Der ASV spielt darin eine wichtige Rolle und ist in der Gemeinschaft nicht weg zu denken. Auch er hat in seiner unnachahmlichen Art Vergangenheit passieren lassen und ein ganz besonderes Lob in Richtung Vereinsvorstand gesendet. Abschluss seiner Rede war das besondere Verhältnis zwischen dem 1. Vorsitzenden Burkhard Ullrich, dem FC Bayern München und den vielen gemeinsamen Fußballspielen vor dem Fernseher.

Weiterhin waren anwesend:

  • der Renneröder Karnevallsverein, vertreten durch ihren Sitzungspräsidenten Thomas Grahl
  • der Dorfverschönerungsverein Homberg,
  • die Freiwillige Feuerwehr Waigandshain,
  • der Schützenverein Westerburg,
  • der Schützenverein Stein-Neukirch, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Volker Petri
  • der ASV Wallmenroth, vertreten durch Berthold Schmitz
  • der ASV Seck, vertreten durch ihren 1.Vorsitzenden Ingo Warncke
  • der ASV Lautzenbrücken, vertreten durch 1.Vorsitzenden David Warncke.
  • der ASV Hellertal, vertreten Matthias Kühn und Patric Arns

Auch der Kirchenvorstand, vertreten durch Vera Speck und der Kindergarten durfte nicht fehlen.

 

Es ist kein Geheimnis hier mal anzumerken, dass die meisten der Ehrengäste und Vereine Gast-Geschenke für den Verein, aber ganz besonders für die Angel-Jugend in Form von „Knistergeld“ oder Angelzubehör mitgebracht hatten. Dafür erlaube ich mir im Namen der beiden Jugendwarte Patrik Baran und Daniel Künkler ein „dickes Dankeschön“ in alle Richtungen auszusenden. Ganz besonders hervorzuheben sind hier Ingo und Uwe vom L&W Fishhunter-shop, die der Jugend eine ganz große Kiste Angelzubehör mitgebracht hatten.

Abgeschlossen wurde der offizielle Teil von Axel Göbel, der als Dorfchronist 445 Jahre in die Vergangenheit von Emmerichenhain zurückging und wie früher die Weiherpacht in Form von Räucherforellen an Vogt, Schultheiß und Herolde übergab.

Was ist aber eine Veranstaltung ohne die vielen fleißigen Helfer. Hier möchten wir uns ganz besonders bedanken bei: der Wählergemeinschaft, dem Hüttenverein, dem FC Westerwaldia aus Emmerichenhain, dem Sportverein und der Kirmesjugend Emmerichenhain, den Vereinsmitgliedern sowie der Angeljugend des ASV.

Nach 2 Stunden war der offizielle Teil vorbei und es ging zum gemütlichen Teil über. Die Hitze wurde ignoriert, es wurde erzählt, geflunkert, politisiert, gegessen und getrunken und, da lehne ich mich jetzt mal weit aus dem Fenster, es hat allen Spaß gemacht.

Es war aus meiner Sicht ein wunderschöner Abend mit Musik von der Band „The Kolbs, es wurde getanzt oder wie man Bewegungen bei der Hitze nennen darf und der harte Kern des Vereins hat wieder alles gegeben.

Erwähnenswert ist noch, dass Bratwurst über Fischbrötchen klar dominiert hat. Insider wissen was ich damit meine ;-)

Heute Abend geht es weiter mit Fassanstich und Kirmes.

Sonntag dann der Handwerker-Markt. Dort gibt es wieder die berühmteste kulinarische Köstlichkeit der Region, Botschafter des Hohen Westerwaldes, nämlich frischgeräucherte Forellen nach einem Geheimrezept von Karl Stöcker (+)

Das dürft ihr auf keinem Fall verpassen.

Bis dahin

Euer Rolf

Weitere Bilder findet ihr in der Fotogalerie unter Vereinsleben.

Einladung

zur Feier des 50jährigen Jubiläum des ASV Nistertal-Emmerichenhain

26.07.2019 um 19:00 Uhr

Liebe Mitglieder und die, die es noch werden wollen

Der Vorstand lädt euch recht herzlich zu unserer Jubiläumsfeier am Freitag, den 26.07.2019 ab 19:00 Uhr in die Dreschhalle nach Emmerichenhain ein.

Neben dem Fest-Kommers (Offizielles Programm) wird es einen bunten Abend mit musikalischer Unterhaltung geben. Natürlich ist für Speis und Trank bestens gesorgt.

Um genügend Sitzplätze für euch und eure Lieben zu haben, bitten wir um Anmeldung unter 02664/7377.

Burkhard Ullrich

1. Vorsitzender

Umweltfrevel am Vereinsgewässer

Ausgerechnet am Presse- und Fototermin der Westerwaldzeitung für unsere Jubiläumsfeier mussten wir feststellen, das irgendwelche Hirnlose mit dem IQ von 5 (Bei 6 fängt Brot an zu sprechen) unseren Damm mit Abfällen und Unrat versaut haben. Auch wurde auf dem Damm gegrillt und nicht nur das Gras verbrannt, sondern auch vorsätzlich in Kauf genommen,dass bei Brandgefährdung-Stufe 4 in RLP ein Flächenbrand hätte ausbrechen können.

Aufgrund von Zeugenhinweisen wurden Jugendliche am Damm gesehen, die ihre Zigarettenkippen als Beweismittel (DNA) am Tatort hinterließen.

Die Umweltverschmutzung wurde zur Anzeige gebracht. Sachdienliche Hinweis bitte an den Vereinsvorstand unter 02664/7377 oder direkt an die Polizeiinspektion I (02663/98050)

Rolf Koch

Beauftragter für Umwelt- und Naturschutz im Westerwaldkreis